https://newworkexperience.xing.com/

Das wird wohl interessant. Neue Perspektiven- sicher auch für die Zahnmedizin!

Coaching 1:1

Das Coaching 1:1 in der eigenen Praxis birgt viele Vorteile.:

Bei der Einführung oder Optimierung einer neuen Behandlungsmethode kann nahtlos am Bisherigen angeknüpft bzw. dieses ergänzt werden. Die Mitarbeiter werden im Sinne des "Change Managements" mitgenommen und motiviert. Oft wird deren Aufgabenbereich erweitert und dadurch interessanter. In der Praxis von DS Heidrun Weinrich in Delmenhorst 

 www.zahnarztpraxis-heidrun-weinrich.de/

führen wir zur Zeit schrittweise T-Scan sowie das Schlafanalyse-Gerät Watch-PAT ein. Die konzentrierte Arbeit am Patienten sowie am PC belohnt mit erfolgreicher Arbeit und wirklich begeisterten Patienten.

Neues über die Atmung- nicht nur im Schlaf

http://www.atmung.org/mundatmung-vs-nasenatmung/

Nasenatmung oder Mundatmung? Was ist dran an Stick-Monoxid, CO² und Selbstimmunisierung?

Einzel-Coaching nimmt Fahrt auf

Einzelcoaching von Praxen hat enorme Vorteile: Sie definieren Ihr Ziel gemeinsam mit mir - zum Beispiel Implementierung eines erprobten CMD- oder Schlafmedizin-Behandlungsablaufes ( oder eines meiner anderen anderen Coaching-Themen)  und ich entwickele mit Ihnen und für Sie das  massgeschneiderte Erfolgs-Konzept. Umsetzung mit Change-Management erfolgt in Ihrer Praxis unter Einbeziehung Ihrer Mitarbeiter. Ohne Reisekosten und Friktionsverluste. Setzen SieI hre Ziele für 2018 jetzt. Ich freue mich auf Sie!

Zweites ZAS-Curriculum erfolgreich abgeschlossen

Das zweite Schlafmedizin-Curriculum wurde mit Zertifizierung der Teilnehmer abgeschlossen. Wir haben mit den Teilnehmern beider Kurse vereinbart, uns im 1. Quartal 2018 wieder zu treffen um Patienten-Falldokumentationen zu besprechen und bei Vorlage von drei erfolgreich behandelten Fällen auch die erweiterte Zertifizierung " einschliesslich klinisch erfolgreicher Behandlung" verleihen zu können.  Der Ausklang bei kaltem Büffet und verschiedenen Getränken war ein schöner Abschluss und Motivation, weitere Kurse anzubieten.

 

Erstes ZAS-Curriculum erfolgreich abgeschlossen

Das erste Curriculum "Diagnose und Therapie von schlafbezogenen Atemstörungen aus zahnärztlicher Sicht" des Zahnärztlichen Arbeitskreises Schlafmedizin ZAS wurde am Freitag den 24.11. 17 erfolgreich mit Zertifizierung dieser 11 Teilnehmer beendet. Nach 3 Modulen und insgesamt 12 Stunden intensiver Fortbildung gratuliere ich allen Teilnehmern herzlich zu ihrem Erfolg. Die zahnärztliche Schlafmedizin ist der "schlafende Riese", den es gilt aufzuwecken. Die Kolleginnen und Kollegen im Bild links haben dies erkannt und die ersten, wichtigen Schritte gemacht. Die Stimmung in der Gruppe war hervorragend und so wurde gemeinsamer Erfahrungsaustausch vereinbart.

Das parallel laufende zweite Curriculum wird in der nächsten Woche zu Ende gehen.

Start der Curriculum-Reihe am 3.11.2017, 15:00

Reservierungen/Anmeldungen bitte bei Frau Cathrin Westermann unter westermann@novadent.de oder telefonisch unter 040 180409321

Das 12-stündige Curriculum mit anschliessender Möglichkeit zur Zertifizierung findet statt bei Novadent- Dental 

Strassenbahnring 3

20251 Hamburg

www.novadent.de

Leipziger Forum für innovative Zahnmedizin 15./16.9. 2017

PRE-CONGRESS SYMPOSIUM und Vortrag

Licht als Schlüssel zum Erfolg- Lasereinsatz in der täglichen Praxis und der Implantologie.

https://www.zwp-online.info/files/131693/Oemus_Pre-Congress_Symposium_A4.pdf

 

Blulase installiert, Mitarbeiter eingewiesen

Jennifer aus der Praxis Dr. Baitz und Kollegen in Eckernförde ist nun nach Einweisung durch Dr. Stieve fit für die antibakterielle Photodynamische Therapie. Hier können, völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei, pathogene Bakterien in Rahmen der Parodontal- und Peri-Implantitstherapie eliminiert werden. Das Verfahren mit Toliuidin-Blau ist erprobt und effektiv. Durch einen speziellen Code im Blulase-Gerät wird die Laserleistung auf die vom Gesetzgeber für nicht-zahnärztliche Mitarbeiter vorgeschrieben Leistung von 0.3 Watt begrenzt.Jennifer freut sich schon darauf, im Prophylaxe-Programm von Dr. Baitz nun auch den Blulase Laser einsetzten zu dürfen.

Kick-off in Hamburg voller Erfolg

Die Kick-off Veranstaltung zum Thema "Schnarcherschienen- na und?" als Auftakt zum Curriculum Schlafmedizin für Zahnärzte am 6.9. bei Novadent in Hamburg schien wohl "den Nerv" getroffen zu haben. Mit 50 Zahnärtzen/-innen war die Veranstaltung ausgebucht. Die interessanten Gespräche nach dem Vortrag zeigten, dass dringender Bedarf an Wissens- und Technikvermittlung besteht. Wir kommen dem Wunsch gerne nach. Informationen zu weiteren Terminen demnächst hier oder bei Novadent Hamburg. Bitte nach Frau Meike Zabel oder Cathrin Westermann fragen.

Fachlicher Austausch mit CMD-Centrum Hamburg

Erstes Arbeitstreffen von Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers und Mitarbeitern mit Dr. H. Stieve in Hamburg am 30.8. 2017.  Gegenstand der Gespräche waren die Schnittmengen von Erkrankungen aus dem CMD-Formenkreis und den schlafbezogenen Atemstörungen SBAS. Es gilt, die Erfahrungen zusammen zutragen sowie ein möglichst effektives Screening und individuell angepasstes Behandlungsschemata zu entwickeln. Schlafbezogene Atemstörungen nehmen in der Bevölkerung zu und müssen adäquat und rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch! Mehr zu Dr. Ahlers und dem CMD-Zentrum finden Sie hier: www.cmd-centrum.de

Termin Vormerken: Kick-off in Hamburg Mittwoch 6.9. 15-18:00

Der Kick-off Termin für das Schlafmedizin-Curriculum in Hamburg war nach kürzester Zeit komplett ausgebucht. Das freut uns natürlich weil wir glauben, den "Fortbildungs-Nerv" genau getroffen zu haben. Ansporn für uns, weitere Kurstermine möglich zu machen. Wer Interesse am Curriculum "Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atemstörungen aus zahnärztlicher Sicht" mit Zertifizierung durch den Zahnmedizinischen Arbeitskreis Schlafmedizin ZAS hat möge sich bei Cathrin Westermann von Novadent unter Westermann@novadent.de. Im Curriculum sind noch wenige Restplätze frei. Start des Curriculums ist am 3.11.2017 in Hamburg 

Curriculum "Schlafmedizin für Zahnmediziner" in Vorbereitung

Die Nachfrage von Patientenseite nach "Schnarcherschienen" ist groß, ebenso groß sind die Fragen der Zahnmediziner.  The Dental Coach bereitet in Zusammenarbeit mit einem großen, überregional arbeitenden norddeutschen zahntechnischen Labor ein Curriculum "Schlafmedizin für Zahnärzte" vor.  Vorgesehen sind 3 aufeinander abgestellte Kursveranstaltungen mit einem abschließenden Leistungsnachweis. Es werden Ursachen des Schnarchens, Obstruktive Schlafapnoen, Diagnostik und Therapie, Zusammenarbeit mit Fachärzten und Schlaflabor sowie Antragsstellung und Abrechnung behandelt. Wir machen Sie "sattelfest" und ebnen Ihnen den Weg in ein von Patienten sehr gerne angenommenes Behandlungsfeld. Termin zur "kick-off-Veranstaltung"  in Hamburg im September wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ende meiner Tätigkeit im Laserzentrum im Juni 2017

Nach  fast genau 41 Jahren Tätigkeit in meiner Praxis, im Juli 1976 anfänglich in der Lancasterstr. 42, zuletzt in dem von mir gegründeten Laserzentrum Dental, habe ich  meine klinische Tätigkeit hier nun beendet. Das Laserzentrum Dental wird weiter geführt. Meine in  4 Jahrzehnten erworbene Erfahrung werde ich  Kollegen in deren Praxen und im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen weiter geben. Hier liegen mir 7 Themenkreise, u. a. die Schlafmedizin mit den Möglichkeiten des rechtzeitigen Erkennens von schlafbezogenen Atemstörungen, die Erkennung und Behandlung von CMD (Cranio-Mandibulärer Dysfunktion) sowie der Einsatz verschiedener Lasersysteme am Herzen. Start am 1.7.2017. Stay tuned!

IDS Köln 21.-25.3.2017

 

Die internationale Dentalschau  IDS findet alle 2 Jahre in Köln statt. Als grösste Dentalmesse weltweit hat sie Schrittmacherfunktion. Viele Hersteller warten mit der Vorstellung ihrer  Innovationen auf die IDS, um eine maximale Verbreitung zu erfahren. Convergent Dental hat unsere SOLEA Laser, die viele Patienten bei uns schon kennen- und schätzen gelernt haben in Köln nun der Deutschen Fachwelt vorgestellt. Dr. Stieve war am Stand von Convergent Dental  anwesend und hat seine Erfahrung an Kollegen und Vertreter der interessierten Fachpresse weitergeben können.

SOLEA has landed!

Seit Donnersta,g dem 26.1. 2017 ist SOLEA nun auch im Laserzentrum Dental im Einsatz. Wir sind stolz, dass wir die ersten in Europa sein dürfen, die diesen Hoch-Technologie-Laser zur Verfügung haben. Patientenmeinungen sind einhellig: Eine Super-Sache. Da in den meisten Fällen für Füllungen keine Anästhesie erforderlich ist konnten wir bei einem Patienten insgesamt 10 Füllungen in allen 4 Quadranten legen. SOLEA legt die Messlatte für Laser deutlich höher.

1. Solea-Laser in Deutschland

Im Dezember 2016 war Dr. Stieve für 1 Woche in Boston, USA  um sich über den neuen Hart- und Weichgewebslaser Solea von Convergent Dental zu informieren. Die neue Wellenlänge CO² 9.3 nm eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Zahnheilkunde. Zahnbearbeitung für Füllungen und Kronen können in den allermeisten Fällen ohne Anästhesie durch Spritzen schmerzfrei durchgeführt werden. Auch die Weichgewebsbearbeitung stellt sich blutungs- und schmerzfrei dar.Der Laser wird voraussichtlich Ende Januar in Rendsburg einsatzbereit sein. Weitere Informationen tzum neuen Laser finden Sie hier: www.convergentdental.com

Zähneknirschen im Schlaf?

Neue Erkenntnisse weisen darauf hin, dass nächtliches Zähneknirschen, med. "Schlafbruxismus", vermutlich nicht zum Verarbeiten von Stress am Tage geschieht sondern um in der Traumphase besser atmen zu können. Atemstörungen wie obstruktive Schlafapnoe kommen in der Traumphase des Schlafes (REM-Schlaf) vermehrt vor. Durch das Zusammenpressen der Zähne zieht sich die Zunge reflektorisch zusammen und öffnet so die Atmenwege, die andernfalls durch die zurückfallende Zunge verschlossen wären.

Unterkiefer-Protrusionsschiene aus wissenschaftlicher Sicht aktuell wie nie!

Prof. Dr. med. Kurt Rasche, Direktor der Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf und Beatmungsmedizin am Helios Universitätsklinikium Wuppertal, stellt in einem Vortrag auf Schloss Dyck in Jüchen im April 2016 sinngemäss fest, dass die völlige Fehleinschätzung der Bedeutung   der Unterkiefer-Protrusionsschienen in der Behandlung des Schnarchens und der obstruktiven Schlafapnoe ein wesentlicher Irrtum der wissenschaftlichen Schlafmedizin der zurückliegenden Jahre war.

Prof. Rasche stellt weiter fest, dass die Evidenz der Wirkung der UPS eindeutig sei. Die UPS hat mittlerweile auch in den deutschen Fachgesellschaften Einzug gefunden. Sie findet sich auch im Algorithmus zu Diagnostik und Therapie dort wieder. Auch bestätigte Prof. Rasche, dass die Therapie in die Hand eines erfahrenen Zahnarztes gehöre, der eng mit Schlafmedizinern zusammen arbeitet.

Wir freuen uns, dass die Unterkiefer-Protrusionsschiene nun auch von der wissenschaftlichen Seite anerkannt wird und sehen unsere jahrelange Arbeit damit bestätigt.

Aus: DGZS-Sleepletter 2/2016

Juni 2016: Verbessertes  Watch-PAT unified ab sofort verfügbar

Im Laserzentrum kommt ab sofort das neue, verbesserte Gerät Watch-PAT unified zur Anwendung.  Hiermit können wir fundierte Erkenntnisse über das Schlafverhalten mit der annähernden Präzision eines Schlaflabores im heimischen Umfeld des eigenen Schlafzimmers erstellen. Dies  gibt uns eine zuverlässige Grundlage zur Diagnostik und ggf. weiteren Therapie der schlafbezogenen Atemstörungen.

Der Eckernförder Südstrand am Abend bietet Zeit zum "erden" und zu sich kommen.

2. Mai 2016

 

Zusammenhang oft nicht erkant:

Der weitreichende Zusammenhang zwischen ungestörter Atmung -sowohl tagsüber wie auch besonders in der Nacht - und dem Wohlbefinden wird leider nicht oder nur selten erkannt. Neue medizinische Erkenntnisse brauchen ihre Zeit bis sie zum medizinischen "Allgemeinwissen" gehören.

Deswegen bitte ich alle Interessierten , sich an Diskussion, Erkenntnisgewinn sowie Verbreitung des Wissens um Diagnose und Therapie der "schlafbezogenen Atemstörungen" nach Kräften zu beteiligen. Wenn

 

-hoher Blutdruck-auch nachts bei sog." non-dippern" nicht absinkt oder schwer zu behandeln ist,

-wenn Ein- und Durchschlafstörungen bemerkt werden oder

-wenn Tagesmüdigkeit auffällt,

 

soll immer an schlafbezogene Atemstörungen wie Verengung der oberen Atemwege oder obstruktive Schlafapnoen gedacht werden. Hier ist dann die Zusammenarbeit von Hausarzt, Schlafmediziner, Internist und einem speziell dafür ausgebildetem Zahnmediziner erfolgen.

 

12.  Mai 2016

Jüngstes Beispiel : Ein äußerlich sehr fitter, sportlich wirkender Mittsechziger entschließt sich nach meinem Vortrag dazu, sein zunehmendes Schnarchen untersuchen zu lassen. Er hatte vor kurzem ein verengtes Herzkranzgefäß operativ weiten lassen. Ein gemeinsame Vorgespräch ließ ein heimisches Schlafprotokoll ratsam erscheinen.  Das Ergebnis war schockierend: Atemaussetzter (Schlafapnoen) bis 80 sek, stark reduzierte und fraktionierte Tiefschlafphasen sowie Pulsabfall bis 37 Schläge/min. (Bradykardie).  Weder der Kardiologe noch der Hausarzt hatten je nach Schnarchen oder unruhigem Schlaf gefragt. Der Patient ist jetzt zur dringenden weiteren Abklärung zum Schlafmediziner, zum HNO-Facharzt und zum Kardiologen geschickt worden wo sich dann hoffentlich eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine abgestimmte Therapie ermöglichen wird. 

 

App zu empfehlen:

Im Zeitalter von Smartphones gibt es auch eine grosse Zahl von Apps, die den Schlaf bzw. Schnarchgeräusche registrieren. eine davon ist Snorelab. Dieses App zum häuslichen Überwachen des eigenen Schnarchens ersetzt zwar nicht unsere professionelle Schlafaufzeichnung, ist aber ein guter Einstieg in die Thematik und später durchaus geeignet, bestimmte Schlafparameter zu kontrollieren.

https://rossau.wordpress.com/2015/06/23/kategorie-medizin-schnarch-analyse-app-snorelab-universal/

 

 

Kurstrand Eckernförde Blickrichtung Oste, Eckernförder Bucht

Schlafmedizinisches Curriculum für Zahnärzte

Stammtisch und Info-Abend " Schnarcherschiene"

Stammtisch und Info-Abend " Schnarcherschiene"

Zweites Schlafmedizin- Curriculum abgeschlossen